Rosen

Beetrosen

Beetrosen sind Polyanther-/Floribundarosen, die durch ihrer reichen Verzweigung oft den ganzen Sommer über (Juni bis Oktober) ein wunderbares Blütenmeer bilden.

Beetrosen eignen sich besonders für die Bepflanzung von Rabatten, Beeten und werden auch gerne im Öffentlichen Grün verwendet.

Sie erreichen eine Höhe von 40 bis 60 cm.

Bodendeckerrosen

Zu den bodendeckenden Rosen zählt man Rosen, die einen kriechenden, flach wachsenden bis stark bogenförmigen Wuchs haben. Sie werden selten höher als 80 cm.

Durch starkes zurückschneiden im Frühjahr kann man sie auch kürzer halten.

Pflanzungen aus Bodendeckerrosen sind durch ihre sortentypische Widerstandskraft gegen Blatterkrankheiten sowie wegen der Verminderung des Unkrautwuchses optimal zur Flächenbegrünung.

Durch ihre Starke Blühwilligkeit sind sie auch in kleineren Gärten und Kübel ein willkommener Blickfang.

Englische Rosen

Englische Rosen sind von David Austin gezüchtete Rosen. Es ist ihm gelungen, von den alten Rosen den Duft, die Blütenform, die Farben und die Gesundheit auf seine Neuzüchtung zu vererben, sowie von den modernen das Öfterblühen zu übertragen.

Sie erreichen eine Höhe von 120 bis 160 cm.

Nostalgische Rosen

Nostalgische Rosen stellen den romantischen Aspekt einer Rosenblüte wieder in den Vordergrund. Sie sind dazu noch sehr gesund und die Meisten duften.

Sie erreichen eine Höhe von 40 bis 60 cm.

Strauchrosen

Öfterblühende Zierstrauchrosen wachsen aufrecht mit meist überhängenden Zweigen und werden dabei allgemein 120 bis 160 cm hoch. Diese Strauchrosen sind nicht nur als Gruppe oder Hecke geeignet, sondern auch in Staudenrabatten und besonders als Zwischenpflanzung bei Bodendeckerpflanzungen sehr wirkungsvoll. Als kleinste Einheit empfiehlt es sich, drei Strauchrosen im Dreieck mit einem Abstand von 50 cm zu Pflanzen. Eine solche Pflanzung bildet nach 2-3 Jahren einen reizvollen Blickpunkt. Auch in größeren Kübeln wirken Strauchrosen besonders gut.

Bodendeckerrosen

Zu den bodendeckenden Rosen zählt man Rosen, die einen kriechenden, flach wachsenden bis stark bogenförmigen Wuchs haben. Sie werden selten höher als 80 cm. Durch starkes zurückschneiden im Frühjahr kann man sie auch kürzer halten.

Pflanzungen aus Bodendeckerrosen sind durch ihre sortentypische Widerstandskraft gegen Blatterkrankheiten sowie wegen der Verminderung des Unkrautwuchses optimal zur Flächenbegrünung.

Durch ihre Starke Blühwilligkeit sind sie auch in kleineren Gärten und Kübel ein willkommener Blickfang.

Alte, historische und seltene Rosen

Die echten Alten Rosen frühen europäischen Ursprungs sind außerordentlich widerstandsfähig, leben fast „ewig“, und haben natürlich einen wunderbaren Duft. Ein Schnitt ist praktisch nicht erforderlich, man sollte nur schwaches und altes Holz ausdünnen. Um größere Blüten zu erhalten, kann die restliche Pflanze um ein Drittel zurückgenommen werden.

Es sind ausgezeichnete Gartensträucher die einem sehr viel Freude bereiten.

Sie erreichen eine Höhe von 80 bis 120 cm.

Zwergrosen

Zwergrosen wachsen kompakt und erreichen eine Höhe von ca. 30 bis 50 cm.

Sie eignen sich besonders für Steingärten, rund um die Terrasse und als Grabenbepflanzung. Es sind ausgezeichnete Gartensträucher die einem sehr viel Freude bereiten.

Zwergrosen dürfen nicht in der Nähe von stark wachsenden Stauden oder Gehölz gesetzt werden, damit sie ihre optischen Vorzüge ausspielen können.

Natürlich sind Zwergrosen auch ideal für Kübelbepflanzung.

Märchenrosen

Märchenrosen haben Blüten mit dem Flair historischer Rosen aus „Großmutters Zeiten“ kombiniert mit einer robusten, widerstandsfähigen Pflanze als Blütenantrieb!

Sie sind das Ergebnis jahrelanger Züchtung aus Kreuzungen alter historischer Sorten mit modernen, robusten Rosen. Die Zukunft blüht märchenhaft!

Sie sind auch geeignet für Terrasse, Rabatten und Kübel.

Sie erreichen eine Höhe von 80 bis 12. cm.

Edelrosen

Eine Edelrose ist das, was man als Königin unter den Rosen versteht.

Die meist sehr großen und gut gefüllten Blüten der Edelrosen stehen fast immer einzeln auf kräftigen Stielen. Daher eignen sich Edelrosen wunderbar für den Vasenschnitt, und viele von ihnen duften dazu noch herrlich.

Sie erreichen eine Höhe von 60 bis 80 cm. Wir empfehlen einen Pflanzbestand von 40cm, das entspricht 6 Pflanzen pro qm.

Kletterrosen

Öfterblühende Kletterrosen bilden oft meterlange Triebe von 200 bis 300 cm und mehr, die sich sehr schön an Lauben, Pergolen oder Hauswänden hochleiten lassen. Sie stammen meistens von den Polyather- Hybriden ab und blühen wie diese in üppigen Büscheln.

Mini-Climberrosen sind kleinblumige Kletterrosen, die ausdauernd blühen und sehr gesund sind, Sie erreichen eine Höhe von 200 bis 300 cm.

Ramblerrosen

Ramblerrosen wachsen sehr stark und werden bis zu 700 cm hoch und größer. Sie eignen sich besonders um in alte Bäume zu wachsen und auf Dächern zu kriechen. Es sind eben die Lianen unter den Rosen.

Nostalgische Kletterrosen sind großblumige und stark gefüllt blühende Kletterrosen. Sie haben den Flair alter Rosen, jedoch viel gesunder. Sie erreichen eine Höhe von 200 bis 300 cm.


Pflegetipps

Rosen sollten Anfang März noch einmal etwas zurückgeschnitten werden und es sollte eine Grunddüngung mit unserem Mischdünger erfolgen.

Eine zweite Düngung mit unserem Rosendünger sollte nach der ersten Blüte ca. Ende Juni- Anfang Juli erfolgen.